Pressestimmen

Nachbarschaftsverein Bultenweg hat jungen Vorstand gewählt / Erika Habekost nun EhrenvorsitzendeDie neuen BultianerAnnica Müllenberg 05.10.2015 0 Kommentare

Die Zukunft des Nachbarschaftsvereins Bultenweg ist gesichert

GSO Bultenweggemeinschaft © Petra StubbeDiese „Bultianer“ leiten jetzt die Geschicke des Nachbarschaftsvereins: Rita Wöhlke (von links), Vorsitzender Stephan Hagemann, Eve Vahlsing und Lilli Filipenko. (Petra Stubbe)

, der neue, verjüngte Vorstand ist gewählt. Bei der jüngsten Sitzung wurden Stephan Hagemann, Lilli Filipenko, Rita Wöhlke und Eve Vahlsing als Nachfolger von Erika Habekost ins Amt gehoben. Die Grande Dame des Vereins selbst bekam von den Neuen die Ehrenmitgliedschaft auf Lebenszeit verliehen.

Sie sind jung oder auf jeden Fall jünger als die bisherigen Aktiven, bringen Enthusiasmus mit und sichern die Zukunft des Nachbarschaftsvereins Bultenweg. Die Anwärter für den neuen, vierköpfigen Vorstand fanden sich spontan während der Sitzung im Juni, auf der die damalige Vorsitzende Erika Habekost dramatische Worte sprach: Entweder jemand übernehme die Aufgabe oder der Verein werde aufgelöst.

GSO Bultenweggemeinschaft © Petra StubbeErika Habekost mit neuem Vereins-Shirt.(Petra Stubbe)

„Ich bin erleichtert“

Vor der Wahl auf der kürzlich einberufenen Sondersitzung ergriff Habekost erneut das Wort: „Es ist ein komisches Gefühl, die Anwesenden das letzte Mal zu begrüßen. Auf der anderen Seite ist es wunderbar, dass sich Menschen für die Ämter gefunden haben. Ich bin erleichtert. Denn jetzt kann es mit dem Verein weitergehen.“ Ohne viel Federlesens leitete sie zur Wahl über, um die vier Kandidaten ins Amt zu heben. Sie blieben bis zum letzten Moment die einzigen, die sich zur Wahl bereit erklärten, und sie wurden jeweils einstimmig gewählt.

Stephan Hagemann ist der neue erste Vorsitzende, Stellvertreterin ist Lilli Filipenko. Die neue Kassiererin ist Eve Vahlsing, als Schriftführerin fungiert Rita Wöhlke. Aus den Publikumsreihen wurden noch zwei Revisoren ernannt.

„Wir wollen Altbewährtes beibehalten und den Verein so weiterführen, wie er bisher ist. Allerdings möchten wir die Moderne nicht aus dem Blick verlieren“, erläutert Stephan Hagemann die Ziele des Quartetts. Der 45-Jährige hörte zum ersten Mal auf der Jahreshauptversammlung im Juni von dem Verein und bekam gleich die ganze Palette der Probleme mitgeliefert. Die einst 300 Mitglieder umfassende Vereinigung schmolz auf unter 70. Dabei erreichten die umtriebigen Nachbarn in früheren Jahren bis zu 670 Haushalte.

Durch mehrere Schicksalsschläge verkleinerte sich auch der Vorstand im vergangenen Jahr – übrig blieb nur Erika Habekost, die alle Ämter übernahm. „Ohne die Unterstützung des Ehepaares Borowsky hätte ich das nicht geschafft“, betont die 80-Jährige. Damit sie zukünftig weiter mitmischen kann, verlieh Stephan Hagemann ihr die Ehrenmitgliedschaft auf Lebenszeit. „Ich bin unendlich dankbar, für den Verein tätig gewesen zu sein, jetzt bin ich aber genauso dankbar, Nachfolger gefunden zu haben“, sagt Erika Habekost.

Die Neuen erschienen einheitlich in einem grauen T-Shirt mit Aufdruck „Die Bultianer“. „Wir wollen wieder mehr Mitglieder gewinnen und nach außen bekannter werden. Deshalb tragen wir die Shirts. Erika Habekost hat natürlich auch eines bekommen“, sagt Lilli Filipenko. Die 27-Jährige ist zum ersten Mal einem Verein beigetreten, sie wurde von ihrer Nachbarin angesprochen. Vor allem die jungen Mütter im Quartier will Filipenko aktivieren. Der erste große Showdown soll das Laternelaufen im November werden.

Um insbesondere die jüngeren Generationen anzusprechen, präsentiert sich der Verein nun auch über die sozialen Medien. Die Internetseite steht, der Facebook-Auftritt auch. Vier digitale Freunde haben sie schon gefunden. Online können sich Interessierte fortan über die geplanten Veranstaltungen informieren.

Das Quartett hofft, bald neue Mitglieder in seinen Reihen begrüßen zu können. Unter den vier Vorständen ist Eve Vahlsing die einzige, die schon auf eine Mitgliedschaft im Verein Bultenweg zurückblickt.

Und welche Traditionen werden fortgeführt? „Den Klönschnack und das Kohlessen wird es weiterhin geben. Das Spargelessen wollen wir wiederbeleben“, betont Stephan Hagemann.

Mit dem Ehrenvorsitz ist Erika Habekost ein Platz in den Reihen des Vereins gesichert, in den kommenden Wochen will sie sich nach eigenen Worten zurücklehnen und die Ruhe genießen und sich ganz entspannt auf das Kohlessen freuen.

Weitere Informationen zum Nachbarschaftsverein Bultenweg gibt es im Internet unter www.nbbultenweg.eu.